Gleich in den ersten Minuten der Heimpartie gegen den SC Riedberg zeigten die Aschaffenburgerinnen, wo an diesem Samstag Abend die Reise hingehen sollte. Schnelle Angriffe und freche Steals prägten den Spielverlauf und so konnte bereits im ersten Viertel ein beachtlicher Vorsprung herausgearbeitet werden (22:4). Im zweiten Abschnitt begann man auf Seiten der Wildcats zunehmend auf gegnerische Pässe zu spekulieren und setzte aufgrund der Zonenverteidigung der Gäste immer mehr auf Schüsse von außen. Mit einem Viertelergebnis von 28:9 und einem Gesamtpunktestand von 50:13 gingen die unter 18-jährigen Wildcats in die wohlverdiente Pause.
Im dritten Viertel knüpfte das Heimteam nahtlos an die Leistungen der ersten Halbzeit an und traf den Korb ein ums andere Mal zielsicher (23:4). Nach der Viertelpause fanden die Wildcats allerdings erst langsam wieder ins Spiel zurück. Die Pässe kamen nicht an und auch die Treffer von außen blieben aus. Ihrer kämpferischen Leistung in der Ganzfeldverteidigung und der starken Reboundarbeit haben die Wildkatzen das dennoch gute Viertelergebnis von 11:5 zu verdanken.
Hervorzuheben ist, dass in den 40 Spielminuten jede einzelne Spielerin des DJK U18 Teams punkten konnte – und das nicht nur einmal! Trotz (oder gerade wegen?) der zahlenmäßig eher gering besetzten Mannschaft sind unsere ältesten Jugendspielerinnen zu einer echten Einheit zusammengewachsen und das merkt man: auf wie neben dem Spielfeld.

Es spielten:
Heinrich 4, Spielmann 14, Wohlfart 10, Graf 4, Bleifus 25, Ehrenberg 13, Hinz 4, Wojtkiewicz 10